CurrentCoinNews

Crypto News and Guides

Bitcoin Marktanalyse

Bitcoin vs Gold: Das Duell um die Langzeitinvestoren

Bewertung

Mit der Etablierung von Krypto-Assets kommt immer häufiger die Frage auf: Bitcoin vs Gold, was ist eigentlich die bessere Wertanlage? Seit seinem Allzeithoch 2017 hat Bitcoin begonnen, zunehmend mit klassischen Assets zu konkurrieren. Mit dem nun seit über einem Jahr anhaltenden Bärenmarkt setzen die Krypto-Investoren nun allerdings wieder verstärkt auf Gold. Schon seit November ist zu beobachten, dass der Gold-Kurs steigt, während der Bitcoin-Preis weiter ins scheinbar bodenlose fällt.

Bitcoin vs Gold: Welches Asset hat die Nase vorn?

Dass Bitcoin als Langzeitinvestment immer beliebter wird, hat sich auch Mitte November 2018 bestätigt. Damals hatte der ehemalige U.S. Kongressabgeordnete Ron Paul eine Twitter-Umfrage gestartet, um das beliebteste Langzeitinvestment herauszufinden. In der Umfrage hatte er die Nutzer gefragt, ob sie 10.000$ in Bitcoin, Gold, U.S. Staatsanleihen oder Bargeld investieren würden, wenn sie das Asset ihrer Wahl über 10 Jahre halten müssten. Als Sieger im Duell Bitcoin vs Gold ging damals klar Bitcoin hervor. Schließlich wollten, trotz Bärenmarkt, noch immer ganze 50% der 100.000 Teilnehmer ihr Geld langfristig in die Kryptowährung investieren. Das klassische Langzeitinvestment Gold landete mit 37% nur auf dem 2. Platz.

Übersetzung: „Eine reiche Person schenkt Dir 10.000$. Du kannst Dich entscheiden, in welcher Form Du das Geschenk annehmen willst. Du musst das Geschenk allerdings für 10 Jahre in der Form behalten, für die Du Dich entschieden hast, ohne es anzurühren. In welcher Form würdest Du das Geschenk annehmen?“ Die angebotenen Optionen sind: Federal Reserve Schuldscheine, Gold, Bitcoin, US Staatsanleihen über 10 Jahre

Zum selben Zeitpunkt begann sich dieser Trend allerdings bereits umzukehren. Aufgrund der Schließung der Behörden in den USA und der Spekulation, die FED könnte im neuen Jahr die Zinsen wieder senken oder zumindest einfrieren, verlor der Dollar in den letzten zwei letzten Monaten des Jahres zunehmend an Wert. Im Gegensatz zu Gold, konnte Bitcoin von dieser Entwicklung nicht profitieren. Einen Tag, nachdem der Gold-Preis auf nahezu 1.200$ gestiegen war, fiel der Bitcoin-Kurs unter 6.000$. Bis zum 4. Januar sprang der Goldpreis weiter auf 1.300$, während der Bitcoin-Kurs seine Talfahrt weiter fortsetzte.

Wie man sieht, scheint die Preisentwicklung der beiden Assets eine negative Korrelation aufzuweisen. Steigt der Bitcoin-Preis, dann ist ein Fall des Goldpreises zu beobachten. Steigt der Goldpreis, dann müssen Investoren dagegen mit einem Fall des Bitcoin-Preises rechnen. Auch die Statistik bestätigt dieses Argument mit einem 90-Tage Korrelationskoeffizient der beiden Asset-Preise von -0,593.

Der Abwärtstrend des Bitcoins schlägt die Investoren in die Flucht

Der Bitcoin-Preis, der in den letzten Wochen verlässlich zwischen 3.500$ und 3.800$ geschwankt hat, hat diese Woche selbst die 3.500$ Marke geknackt, die bisher als wichtige Unterstützung gedient hatte. Momentan steht der Kurs laut CoinMarketCap bei 3.457$.

Der aktuelle Bitcoin-Kurs laut CoinMarketCap

Was der neue Tiefstand für die Zukunft bedeutet, spaltet die Meinungen der Analysten. Mark Dow, überzeugter Krypto-Pessimist, erinnerte am 27. Januar an einen ähnlichen Fall, als der Bitcoin-Kurs über Wochen stabil geblieben war. Damals hatte sich der Bitcoin-Preis tapfer bei 6.500$ gehalten, um anschließend stark abzustürzen. „Auf Grundlage des Musters[,] ist davon auszugehen, dass wir schon bald einen weiteren starken Preisfall erleben werden,” verkündete er auf Twitter, „vielleicht hat er heute sogar schon begonnen.”

Der erfahrene Analyst bei eToro, Mati Greenspan, hält allerdings dagegen. In seinem Marktkommentar für Business Insider machte er darauf aufmerksam, dass der Bitcoin-Preis noch immer nicht aus dem größeren 3.000$ – 5.000$ Bereich ausgebrochen ist. Da der Kurs bereits seit November 2018 in diesem Bereich gehandelt wurde, „gibt es hier keinen Grund überzureagieren.”

In jedem Fall wird es sich ab dem 02. Februar offiziell um den längsten Bärenmarkt in der 10-jährigen Geschichte des Bitcoins handeln. Und bisher ist noch kein Ende in Sicht.

Gold ist die Nr. 1 Investition der Bitcoin-Investoren

Kein Wunder also, dass Langzeitinvestoren langsam kalte Füße bekommen und klassische Assets wie Gold wieder zunehmend attraktiver werden.

Diese Entwicklung hat auch Jan Van Eck, CEO des Investmentunternehmens VanEck Associates, beobachtet. Eine Twitter Umfrage seines Director of Digital Assets Strategy, Gabor Gurbacs, hatte die Bestätigung geliefert. Am 20. Januar hatte dieser die Twitter-Nutzer gefragt, welche zukünftigen Investitionen sie – abgesehen von Bitcoin und anderen digitalen Assets – planen. Als klarer Gewinner der Umfrage ging Gold hervor, in das 41% der Nutzer investieren wollen.

Übersetzung: „Welche Art von Asset willst Du, abgesehen von Bitcoin, in Zukunft besitzen? Stimm ab und retweete [diesen Post], um eine gute Stichprobengröße.“ Die angebotenen Optionen sind: Gold/Rohstoffe, diversifiziert/breiter Markt, neue Märkte, sonstiges (bitte kommentieren)

Das wiederaufflammende Interesse der Investoren am klassischen Langzeitinvestment in Gold sieht Van Eck als Korrektur des Trends seit 2017 an. Schließlich hatten Langzeitinvestoren zur Zeit des Krypto-Booms zunehmend mehr als Bitcoin-Investitionen gesetzt und Gold schien zunächst in Vergessenheit zu geraten.  „Ich denke schon, dass Bitcoin 2017 einen Teil der Nachfrage für Gold abgezogen hat,“ teilte Van Eck CNBC mit. „Interessanterweise haben wir gerade eine Umfrage unter 4.000 Bitcoin-Investoren durchgeführt. Und ihr Nummer 1 Investment für 2019 ist Gold. Nachdem Gold [in der Vergangenheit] also gegen Bitcoin verloren hat, ist es heute genau andersrum.”

Auch Tim Seymour, Gründer von Seymour Asset Management, ist der Meinung, dass Bitcoin dem Goldmarkt 2017 die Lebensenergie ausgesaugt hat. Er warnt jedoch gleichzeitig vor den Grenzen der volatilen Kryptowährung als Langzeitinvestition, die er nicht als verlässliche Wertanlage ansieht. „Abgesehen von dem existentiellen Blockchain-Argument ist es ziemlich schwer zu argumentieren, [dass Bitcoin eine] Wertanlage ist. Gold ist eine Wertanlage, das kann gar nicht bestritten werden.“

Deine Meinung ist gefragt!

Was meinst Du? Was ist im Duell Bitcoin vs Gold das bessere Langzeitinvestment? Ist Bitcoin überhaupt eine ernstzunehmende Alternative zu klassischen Anlagemöglichkeiten wie Gold? Wir freuen uns, auf Deine Kommentare.

 

Foto von:

Designer-kottoyam

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Janine ist professionelle Cryptoreporterin mit einer Faszination für das Potenzial von Kryptowährungen (die sie zum ersten Mal 2013 entdeckt hat) und der Passion, gesellschaftliche Prozesse und Veränderungen zu diskutieren. Wenn sie nicht gerade an ihrem Computer sitzt, dann findet man sie beim Spaziergang mit ihrem Aussie oder beim Lesen eines Dan Brown Romans.