CurrentCoinNews

Crypto News and Guides

Bitcoin Marktanalyse

Erneuter Marktabschwung: Bitcoin-Preis rutscht unter die 3.500$ Marke

Bewertung

Der Bitcoin-Preis hat infolge des neuen Marktabschwungs den tiefsten Stand seit 6 Wochen erreicht. Nach einem zwei wöchigen Seitwärtstrend des Bitcoin-Preises ist die Kryptowährung heute unter die 3.500$ Marke geglitten. Zu Redaktionsschluss wird Bitcoin für 3.470$ getraded.

Bitcoin-Preis
Quelle: CoinMarketCap

Am Montag, dem 28. Januar, ist es so weit. Nach langem Warten und Bangen, in welche Richtung der kürzliche Seitwärtstrend weiter ausschlagen wird, hat sich gezeigt, dass sich der Bärenmarkt auch weiterhin fortsetzt. Nach einer ruhigen Woche, in der sich das BTC-USD Paar lediglich zwischen 3.500$ und 3.760$ bewegt hatte, ist der Preis bei Presseschluss am Montag nun auf 3.470$ gefallen. Dabei handelt es sich um den tiefsten Preis seit dem 16. Dezember.

 

So wirkte sich der Bitcoin-Preis auf die Altcoins aus

Der Zusammenhang zwischen dem Bitcoin- und den Altcoin-Preisen ist wohl unumstritten. Mit dem Abwärtstrend des Bitcoins sind somit auch die Altcoins gefallen. Einige Assets in den Top 20 mussten dabei einen größeren Verlust verkraften.

Den größten Preissturz erlebte Bitcoin Cash (BCH), das auf 112$ fiel und damit 10,8% verlor.

Bitcoin-Preis
Quelle: CoinMarketCap

Auch Ethereum (ETH) wurde zu Presseschluss für 106$ gehandelt, was einen Fall von 6,8% Prozent bedeutet.

Bitcoin-Preis
Quelle: CoinMarketCap

 

Die Hard Fork von BCH, Bitcoin SV, fiel ebenfalls um 9% auf 64,99$.

Bitcoin Preis
Quelle: CoinMarketCap

 

Wie wird die weitere BTC-Kursentwicklung aussehen?

Ein offensichtlicher Grund für den heutigen Preisfall steht bisher noch nicht fest. Schon in der Vergangenheit hat sich allerdings abgezeichnet, dass ein längerer Seitwärtstrend meist mit einem größeren Preissturz endet. So hatte schon BTC einen mehrwöchigen Seitwärtstrend am 14. November zunächst mit einem Fall auf 6.000$ und wenig später auf 4.000$ beendet.

Der kürzliche Seitwärtsbewegung des Bitcoin-Preises hielt jedoch weniger lange an. Es könnte also vermutet werden, dass der anschließende Kursverfall weniger stark ausfallen wird.

Auch die fehlgeschlagene Entwicklung zugunsten eines Bullenmarktes am Wochenende ist ein weiteres Zeichen für einen Preissturz. Am Samstag hatte es zunächst den Anschein gehabt, als würde sich das Blatt mit einem Preisanstieg auf 3.658$ in Richtung Bullenmarkt wenden. Am Sonntag wurde die Hoffnung allerdings enttäuscht, als der Kurs erneut auf 3.500$ fiel. Auch dies scheint zu bestätigen, dass Investoren weiterhin mit fallenden Preisen rechnen müssen.

Interessant für den weiteren Kursverlauf könnte auch ein Blick auf den Goldpreis sein. Seit November war zwischen den beiden beliebten Assets eine negative Korrelation beobachtet worden. Bewegte sich der Goldpreis seitdem nach oben, fiel der Bitcoin-Preis. Bewegte er sich dagegen nach unten, so konnte man davon ausgehen, dass der Bitcoin-Preis steigen wird. Die neue Akzeptanz des klassischen Assets, das seit Freitag wieder für über 1.300$ gehandelt wird, könnte also ein weiterer Hinweis sein, Bitcoin-Investoren auch weiter mit fallenden Kursen rechnen müssen.

 

Die Zukunftsprognose der Analysten

Die Meinungen der Analysten zur Kursentwicklung des Bitcoins für 2019 bleiben sich großteilig uneinig.

Der erfahrene Analyst Tone Vays hatte in einem Markt-Update Mitte Dezember vor Anzeichen gewarnt, das BTC-USD Paar könnte bald für 1.300$ gehandelt werden.

CEO des Krypto-Exchanges Quine, Mike Kayamori, hatte dagegen eine Prognose für 2019 abgegeben, laut der der Bitcoin-Preis ein Allzeithoch von über 20.000$ erreichen könnte.

Auch Arthur Hayes, CEO der Trading-Plattform BitMEX, sagt mit einer für 2019/2020 erwarteten Erholung des ICO-Marktes eine positive Entwicklung voraus. So berichtete er Cointelegraph am 26. Dezember, dass das ETH/BTC Paar in dessen Folge wieder für 200$ gehandelt werden wird.

 

Foto von:
Nicolai Berntsen

LEAVE A RESPONSE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Janine ist professionelle Cryptoreporterin mit einer Faszination für das Potenzial von Kryptowährungen (die sie zum ersten Mal 2013 entdeckt hat) und der Passion, gesellschaftliche Prozesse und Veränderungen zu diskutieren. Wenn sie nicht gerade an ihrem Computer sitzt, dann findet man sie beim Spaziergang mit ihrem Aussie oder beim Lesen eines Dan Brown Romans.